Ryder Cup 2018 auf dem Attighof

Vom 13.10. bis zum 14.10.2018 wurde der sechste Ryder Cup auf dem Attighof bei strahlend blauem Himmel, angenehmen Temperaturen um die 20 Grad und einem perfekt hergerichteten Golfplatz ausgetragen.

Als Organisatoren zeichneten in diesem Jahr die Captains Anne Pfannkoch-Storbeck für das europäische Team und Klaus Schöberl für das amerikanische Team verantwortlich.
P1080166

Clubhaus und Golfplatz standen an diesem Wochenende ganz im Zeichen des Ryder Cups. So wurden die Teilnehmer im, mit der europäischen und amerikanischen Flagge geschmückten Clubhaus, durch eine Videoeinspielung mit Bildern aus den vergangenen Ryder Cups auf dieses besondere Turnier eingestimmt. Die als Teegeschenk überreichten Golfbälle, die je nach Teamzugehörigkeit mit der europäischen oder amerikanischen Flagge bedruckt waren, taten ein Übriges dazu.

Für die „Europäer“ galt es, den Ryder Cup nach „Hause“ zu holen und die „Amerikaner“ wollten ihren Titel natürlich mit aller Kraft verteidigen.

Die beiden Captains begrüßten und motivierten ihre Teams daher im Sinne der bevorstehenden Herausforderung.

Am Samstag wurden ganz in der Tradition des Ryder Cups zunächst die Teamwettbewerbe ausgetragen. Ein Vierer mit Auswahldrive auf den ersten neun und ein klassischer Vierer auf den zweiten neun Spielbahnen.

Der Start des amerikanischen Teams konnte schlechter nicht sein. Geteilte und verlorene Partien ließen den amerikanischen Captain schlimmstes befürchten, während der europäische Captain heimlich zu triumphieren schien.

Eine deutliche Führung der Europäer mit 8,5 : 4,5 Punkten war das Halbzeitergebnis.

P1080117

Motivierende Einzelgespräche und Aufmunterungen des amerikanischen Captains ließen den Kampfgeist der „Amerikaner“ erwachen, und das Team kämpfte sich Punkt für Punkt zurück. Jeder ins Clubhaus zurückkehrende Flight wurde von den Teilnehmer vom Halfway House aus bei Bratwurst und Freibier angefeuert und bejubelt.

Am Ende des Tages hatte das europäische Team jedoch mit 14 : 12 die „Nase“ vorn. Bis lange nach dem Spiel wurde in froher Runde entsprechende taktische „Konzepte“ diskutiert, wie man den Rückstand aufholen oder die Führung ausbauen könnte.

Am Sonntag standen die für den Ryder Cup typischen Einzelwettkämpfe auf dem Programm. So ging es gleich nach dem Start um 10:00 Uhr in den einzelnen Spielpaarungen engagiert zur Sache. Intensive Betreuung durch die Captains am Halfway House und auf dem Platz war angezeigt.

Zur Halbzeit waren durch die teils äußerst knappen Ergebnisse Prognosen über das vermeintliche Endergebnis reine Spekulation und bei dem amerikanischen Captain keimte Hoffnung auf.

Bei strahlend blauem Himmel fanden sich nach teils hartem und langwierigem Kampf alle Teilnehmer zum Sektempfang auf der Terrasse des Halfway House ein. Hier waren natürlich die soeben durchlebten Spielsituationen und deren Ergebnisse das zentrale Gesprächsthema. Nach einem Fototermin auf dem 18. Grün vor der europäischen und amerikanischen Flagge ging es dann zum abschließenden Essen mit Siegerehrung.

P1080225

Der mit Musik untermalte Einmarsch der Mannschaften in das festlich geschmückte Restaurant versetzte die Teilnehmer sogleich in entsprechende Stimmung.

Das Team um unseren Gastronomen „Toni“ hatte sich ebenfalls mächtig ins Zeug gelegt. Es wurde ein köstliches Menü teils serviert und teils als Büffet angeboten und mit Genuss verzehrt.

Vor der Nachspeise und einer kurzen Darstellung der Geschichte des Ryder Cups in der Golfwelt und auf dem Attighof ging es zur von allen gespannt erwarteten Bekanntgabe des diesjährigen Siegers.

Nach dem der Clubmanager Daniel Deutschmann die Teilnehmer gehörig auf die Folter gespannt hatte, stand es fest. Das europäische Team hatte mit 39,5 zu 38,5 Punkten denkbar knapp gewonnen.

Die anschließende Verleihung der Medaillen gab der Veranstaltung mit dem kurzen Dank der jeweiligen Captains an ihre Mannschaften den krönenden Abschluss

P1080228

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.