Ostervierer

Am Ostermontag hat das traditionelle Saison-Eröffnungs-Turnier des Golfclub Attighof  76 Teilnehmer (38 Paare) auf die Anlage gelockt. Nach einem langen Winter mit vielen Regentagen freuten sich alle Teilnehmer auf eine trockene Golfrunde mit Sonnenschein und Temperaturen über 10°C.

Ausgetragen wurde ein „Chapman-Vierer“, bei dem beide Teamspieler abschlagen und den zweiten Schlag über Kreuz spielen. Nun wird der besser liegende Ball abwechselnd bis zum Einputten gespielt.

Pünktlich um 11:00 Uhr wurden alle Teilnehmer per Kanonenstart auf die Runde geschickt. Gespielt wurde von den gelben und roten Abschlägen. Gut gelaunt erreichten die Golferinnen und Golfer das Halfway-Haus, wo eine heiße Gemüsesuppe, Kuchen, Kaffee und andere Getränke auf alle warteten. Die Spielbahnen präsentierten sich in einem, für die Jahreszeit, erfreulich gutem Zustand.

Nach ca. 5 Stunden waren alle zurück im Clubhaus. Hier hatte Vorstandsmitglied und Organisatorin des Turniers Martina Schimmelpfennig für alle Teilnehmer eine Überraschung in Form von Marzipan-Osterhasen besorgt.

Nach dem Osterbuffet mit Tafelspitz, grüner Soße, Geschnetzeltem und vielem mehr, nahm Beisitzerin Martina Schimmelpfennig zusammen mit Präsident Günther John Bachor die Siegerehrung vor.

Attighof Golfclub Ostervierer 2018

Attighof Golfclub Ostervierer 2018

Die Klasse C ging mit sagenhaften 51 Nettopunkten an Daniel Münzer und Eric Stoltz. Platz zwei sicherten sich Jürgen Winnen und Sven Köpper (48) vor Nicole und Martin Taube (42). Nettoklasse B gewannen Oliver Deutschmann und Aleksandar Bakrac mit 39 Punkten vor Margarete und Dr. Michael Hergenhahn (35) und Annekatrin mit Peter Pfaffenberger (34). Kathrin Müller-Bettig mit Gerd Bettig setzten sich in der Nettoklasse A mit 35 Punkten durch. Platz zwei ging an Martina und Michael Schimmelpfennig (33) vor Veronika Thulcke und Erwin Dörfler (31).

Die Königsdisziplin Brutto konnten sich mit 28 Punkten (9 Punkten Vorsprung!) Anne Pfannkoch-Storbeck und Klaus Schöberl sichern.

Martina Schimmelpfennig ließ sich noch eine Besonderheit einfallen. So erwarteten zwei Sonderwertungen an Bahn 16 und Bahn 17 die Teilnehmer. Longest Drive ging an Anne Pfannkoch-Storbeck und Michael Schimmelpfennig. Nearest to the pin sicherten sich Inger Fuess und Bernhard Steinmetz.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.