Hessenliga

Spieltag der 6. Hessenliga Nord in Zierenberg

Wir konnten 13 Spielerinnen und Spieler für das Hessenliga Wochenende in Zierenberg melden von denen sich einer leider kurzfristig krankmeldete. Verstärkt wurden wir dieses Mal von zwei AK30 Spielerinnen der Damen Mannschaft.

Alle reisten schon am Freitag in Zierenberg an, einige um eine Proberunde zu spielen andere spielten die Proberunde schon eine Woche zuvor. Aber alle trafen sich am Freitagabend im Hotel zum gemeinsamen Abendessen. Die Wetteraussichten für das Wochenende waren nicht gerade positiv um nicht zu sagen sehr schlecht, sollte der Samstag noch halbwegs normal ablaufen so sollte es am Sonntag ganz dicke kommen.

Wir starteten am Samstag mit den vier Vierern gegen Bad Arolsen und nach dem Aushang der Startliste zeigte sich, dass es eine schier unlösbare Aufgabe sein sollte. Konnten wir bei den Vierern noch 1,5 Punkte sammeln so reichte es bei den Anschließenden 8 Einzel Begegnungen und nach einem sehr kurzen Mittagessen nur noch zu einem einzigen Punkt, sodass es klar war das wir am Sonntag um den Abstieg gegen Fulda spielen mussten. Der HGV entschied für den Sonntag aufgrund der Wetterprognose das die Einzelbegegnungen zuerst gespielt werden müssen damit bei einem Abbruch wegen Unbespielbarkeit des Platzes zumindest noch zählbare Ergebnisse zusammenkommen sollten. Alle trafen sich nach der Niederlage gegen Bad Arolsen am Abend wieder zu einem gemeinsamen Abendessen im Hotel.

Die Stimmung war im Keller und die Umstellungen in der Mannschaftsaufstellung sorgte nicht gerade für lachende Gesichter aber die Umstellungen waren Notwendig um aufgrund der Wetterprognose und einem möglichen Spielabbruch bereits in den Einzeln eine Entscheidung herbeizuführen aber trotzdem für die Vierer gerüstet zu sein.

Wir konnten trotz dem wir mit Fulda auf Augenhöhe lagen, mit 5 zu 3 von 12 möglichen Punkten einen sehr guten Vorsprung in den Einzel Begegnungen erspielen, was bedeutete, dass wir in den Vierern noch 1,5 Punkte zum Klassenerhalt brauchten.

Die Vierer starteten nach dem Mittagessen schon bei schlechten Wetterverhältnissen und das Wetter wurde immer schlechter. Wir hatten bei den laufenden Begegnungen bereits stehendes Wasser auf den Grüns aber auch Nachfragen bei der Spielleitung brachte keinen Spielabbruch. Alle waren trotzdem hoch Motiviert die Ergebnisse noch einzufahren und wir haben es geschafft. Nachdem wir die notwendigen 1,5 Punkte ins Clubhaus brachten einigten wir uns mit Fulda den Rest zu teilen und die Spieler konnte alle zurück ins Clubhaus um zu Duschen und sich warm Anzuziehen.

Nach einer kurzen Siegerehrung und warmen Getränken saßen wir noch eine weile zusammen und diskutierten das geschehene. Aber alle waren mit ihren Kräften am ende und so machten wir uns doch recht bald auf die teilweise zweieinhalb stündige Heimfahrt.

Allen Spielerinnen, Spielern und Caddys gebührt Dank und Respekt für die nicht Selbstverständlichen mühen und Kosten die so ein Hessenliga Wochenende mit sich bringt. Alle haben zusammengehalten und für die Mannschaft vom Attighof gekämpft.

Vielen Dank

Wolfgang und Martin

Hessenliga A (Nord) 2018

unser Hessenliga Wochenende führt uns nach dem Aufstieg im letzten Jahr nach Zierenberg, was eine Fahrt von mehr als 2 Stunden bedeutet und eine Anreise am Freitag mit Übernachtung notwendig macht.

Der Austragungsmodus erlaubt es das 14 Spielerinnen und Spieler pro Mannschaft gemeldet werden dürfen, die am Spieltag morgens mit 4 Klassischen Vierern und danach nach einer kurzen Pause mit 8 Einzel Begegnungen im Lochspiel auf die Runde gehen. Jetzt erkennt man das es Spieler geben muss, die 2 Runden am Tag gehen müssen und das 2 Tage nacheinander, was schon eine große Herausforderung darstellt. Deshalb ist es aber auch unerlässlich, dass sich ein so großer Kader zur Verfügung stellt und 2 Tage vor Ort ist entweder als Caddy oder als Spieler/in, hier wird jede helfende Hand gebraucht.

hessenligaA

 

Wir freuen uns auf eine schöne und erfolgreiche Golf Saison

Wolfgang und Martin

 

23.09. Hessenliga in Bad Arolsen.

Fast alle Spieler reisten schon am Freitag an um entweder eine Proberunde zu spielen oder sich die lange Anreise am Spieltag zu sparen. Am Samstagmorgen um 8.30 starteten die zwei Vierer vorneweg und direkt danach die Einzel. Der Modus mit drei Mannschaften und Vierer mit den Einzeln in einer Runde war schon etwas spannend und es kam zu Diskussionen was wäre wenn. Aber die Mannschaft ging allen Rechnungen aus dem Weg und gewann ihr erstes Spiel gegen Zierenberg. Kurze Pause eine Stärkung und die Mannschaft vom Attighof musste als einzige Mannschaft zur zweiten Runde an diesem Tag gegen Lauterbach ran. Auch vermeintlich leichte Gegner muss man erst einmal bezwingen vor allem, wenn man schon eine Runde in den Beinen hat was dann doch ziemlich deutlich gelang. Trotz zweier Spiele an einem Tag, hat die Mannschaft vom Attighof Kampfgeist gezeigt und den Aufstieg in die 6. Liga geschafft.

Auch wenn wir in diesem Jahr nur 9 Spieler einsetzen konnten, was diesem Modus geschuldet war, so müssen wir im nächsten Jahr wieder alle Kräfte mobilisieren um für 4 vierer und 8 Einzel und 4 Runden an 2 Tagen gerüstet zu sein.

Stolze Kapitäne die für ihre Arbeit durch die super Leistung der Mannschaft belohnt wurden.

Wolfgang und Martin

1234

Hessenliga Wochenende vom 24.9. – 25.9.2016 in Winnerod

Wir haben alles gegeben und nichts erreicht, könnte man sagen. Es würde aber nur zum Teil stimmen. Der spielerische Erfolg blieb wenn auch denkbar knapp aus. Aber wie sich diese neue Mannschaft über die zwei harten Tage mit zum Teil vier Runden für manche Spieler präsentiert hat, hat uns sehr viel Spaß gemacht.

Der erste Spieltag gegen Fulda zeigte trotz deutlich schlechterer Vorgaben unserer Mannschaftsspieler ein schon fast ausgeglichenes Bild. Die Vierer konnten den Abstand so gering halten, dass es in den Einzeln am Nachmittag um alles ging, aber noch eine Möglichkeit bestand. Am Nachmittag, nach kurzer Stärkung gingen jeweils acht Spieler in ihren Einzel-Paarungen an den Start, wobei auch hier aus Fulda vier Single-Handicaper dabei waren, deren Vorgabe der Hälfte der unseren entsprach. Alle haben toll gekämpft und so stand es nach einem anstrengenden Tag 6:6 und es ging ins Stechen, dass dann leider verloren ging.

Zweiter Tag, Abstiegsspiel gegen Waldeck. Hier zeigte sich ein deutlicheres Bild der Vorgaben. Die schlechteste Vorgabe bei Waldeck war 10! Unsere beste war 11! So war die Situation recht eindeutig und außer Achtungserfolgen blieb uns nur der sportlich faire Wettkampf mit einer sensationell aufspielenden Mannschaft aus Waldeck. Wir werden im nächsten Jahr wieder alles für einen Wiederaufstieg geben. Wolfgang und ich sind uns sicher, dass in dieser Mannschaft Potenzial steckt und sie sich entwickeln wird.

Wolfgang und Martin

hl

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.