Events

Martinsgans-Turnier 5. November

Am Sonntag, den 5. November, trafen sich bei ungemütlichem Regenwetter 42 unerschütterliche Golfer, um das traditionelle Martinsgans-Turnier auszuspielen. Dick eingepackt und mit Regenkleidung und Schirmen gegen Wind und Wetter geschützt, wurde ein Vierer mit Auswahldrive über 13 Bahnen gespielt. Zur Halbzeitpause hatte Restaurantchef Toni eine perfekt gewürzte heiße Gulaschsuppe und verlockende kleine Kuchen bereit gestellt.

Nach der Hälfte der gespielten Bahnen hörte der Regen auf, sodass alle Spieler fast vollständig getrocknet nach der Runde wieder ins Clubhaus kamen.

Dort trafen sich alle Spieler zunächst im Clubraum zum Sektempfang, der von Livia und Toni ausgegeben wurde, wofür es den ersten begeisterten Applaus der Teilnehmer gab.

Aufgewärmt und gut gelaunt ging es dann ins Clubhaus-Restaurant, wo ein fantastisches Drei-Gang-Gänse-Menü auf die Attighofer wartete. Hier hatte sich Toni mit seinem Team wieder einmal selbst übertroffen und alle lobten die leckere Vorspeise und die kross gebratene Gans mit passenden Beilagen. Dazu gab es einen guten Rotwein, zu dem die Teilnehmer eingeladen waren.

Vor dem Dessert, einem warmen Apfelstrudel mit Vanillesauce, kürte Event-Managerin Martina Schimmelpfennig zusammen mit Spielführer Michael Schimmelpfennig die Sieger des letzten Club-Events der Saison:

In der Nettoklasse C konnten sich  Isabell Kukielka und Oliver Reidel vor Carola Grünewald  und  Uwe Eilers durchsetzen. Den dritten Platz sicherten sich Petra und Mirek Netusil.

Die Nettoklasse B gewannen Pamela Lim-Schultze und Dirk Lehmann vor Joshua Taube und Martin Taube. Dicht gefolgt von Annekatrin und Peter Pfaffenberger.

Die Königsklasse A entschieden Helmut und Andrea Neubauer für sich, platziert vor Günther Stul und Bernd Hausmann. Platz drei ging an Martin Lang und Wilfried Sauer.

Den Bruttosieg sicherten sich Diana und Tiberiu Horvath.P1070506

An Bahn 17 wurde der „Nearest to the Pin” ausgespielt. Bei den Ladies legte Diana Horvath ihren Abschlag am nächsten an die Fahne, bei den Herren war Bernd Hausmann erfolgreich.

An der 16 wurde der „Longest Drive“ gespielt, hier war ebenfalls Diana Horvath bei den Damen erfolgreich, sowie Mirek Netusil bei den Herren. Alle freuten sich über Wein und edle Schokolade, die den Gewinnern die kommenden dunklen Tage versüßen sollen.

Nach viel Applaus für das sensationelle Gänse-Menü und viel Lob für die Organisation genossen alle den Ausklang der Saison in gemütlicher Runde.

___________________________________________________________

Liebe Attighofer,

das Jahr neigt sich dem Ende zu und somit auch die Golfsaison.

Am Sonntag, 5. November, steht als eins der letzten Highlights das alljährige Martinsgans-Turnier an.

Wie jedes Jahr steht hier das gemütliche Beisammensein zum Jahresabschluss im Vordergrund.

Um 10.30 Uhr starten wir zu einem Vierer mit Auswahldrive ab gelb/rot.

Für eine deftige Halbzeitverpflegung ist selbstverständlich gesorgt.

Nach einer entspannten Runde treffen wir uns zum traditionellen Gans-Essen im Clubhaus-Restaurant, um das Turnier, die Golfsaison und das Jahr 2017 aus Golfer-Sicht Revue passieren zu lassen.

Wir freuen uns auf zahlreiche Teilnehmer!

 

 

Oktoberfest

Am Samstag, den 30. September, heißt es im Attighof wieder „O’zapft is“ – wir feiern Oktoberfest!

Dieses beginnt traditionsgemäß um 10.00 Uhr mit dem „Fassanstich“ durch unseren Präsidenten Günther Bachor.

Dazu gibt es – wie es sich gehört – Weißwürstl und Brez‘n.

So gestärkt starten wir um 12.00 Uhr per Kanone ab gelb/rot unseren Chapman-Vierer in der Hoffnung, dass diese Spielform die Chancen auf viele Pars und Birdies erhöht.

Der Tag wird abgerundet durch ein echt bayerisches Buffet und einen Karaoke-Wettbewerb mit hoffentlich großer Beteiligung von vielen mutigen Sängern.

Wer mag und das entsprechende Outfit im Schrank hat, darf sich gerne wie jedes Jahr in die Krachledernen und das Dirndl werfen.

Wir wünschen schon jetzt viel Spaß beim Oktoberfest im Attighof!

Oktoberfest

Liebe Attighöfer,

 

jetzt ist es soweit, 3 schöne, turbulente und abwechslungsreiche Jahre sind vorbei. Schneller als jeder Golfschwung vom Profi ging diese Zeit vorbei.

Ich bin dankbar und froh, dass ich so viele tolle Menschen kennenlernen durfte.

Auch an stressigen Tagen konnte ich mit Euch lachen und manchmal haben wir den Tag auf der Terrasse bei einem kühlen Getränk entspannt ausklingen lassen.

Von meinen Kollegen und Chefs habe ich viel lernen können und dies werde ich sicherlich auf meinem zukünftigen Weg gebrauchen können.

Der Abschied und das Abschiedsgeschenk war für mich ein  sehr schönes Erlebnis, was mich riesig gefreut hat und dafür möchte ich mich bei allen von ganzem Herzen bedanken.

Der Koffer wird immer einen Ehrenplatz haben. Ich freue mich jetzt schon, Euch von meinen Erlebnissen zu erzählen.

 

Viele liebe Grüße

Euer Julchen

Jule

Preis des Präsidenten

Am Samstag, den 29. Juli 2017, hüllte sich der Golfplatz Attighof in strahlendes Rot-Weiß. Genau 100 Golfer waren angetreten, um bei bestem Golf-Wetter um den „Preis des Präsidenten“ zu kämpfen – diesmal unter dem Motto „rot-weiß“, das die Golfer den kompletten Tag begleitete. Gespielt wurde ein Vierer mit Auswahldrive, was schon vermuten ließ, dass gute Ergebnisse erreicht werden. Beste Platzverhältnisse und eine leckere Platzverpflegung durch den Präsidenten Günther J. Bachor taten ihr Übriges, um den Tag perfekt zu machen.

 

Nach der Runde versammelten sich alle Spieler und Zuschauer an der Halfway-Hütte, um zu verfolgen, wer „das schnellste Loch vom Attighof“ spielt. Jeweils drei Mannschaftsspieler, drei Jugendliche sowie drei Rezeptionsmitarbeiter versuchten – mit der Stoppuhr begleitet – den Ball vom Abschlag schnellstmöglich ins Loch zu befördern. Hierzu mussten sich die Spieler beim Schlagen abwechseln. Unter viel Jubel kürte Spielführer Michael Schimmelpfennig anschließend das Rezeptionsteam als Sieger und verlieh Medaillen und mit Süßigkeiten gefüllte Pokale.

 

Das darauf folgende Abendessen in Buffetform ließ keine Wünsche offen. Ebenfalls in rot-weiß gekleidet, begaben sich nach dem Hauptgang die Spieler und Gäste an den Rand des 18. Grüns, um von dort aus mit einem bereitgestellten Schläger einen Ball möglichst nah an eine auf dem Grün stehende Champagnerflasche zu chippen. Hier schaffte es Michaela Lobe, ihren Ball nur wenige Zentimeter von der Flasche zu platzieren – und freute sich über eine Magnum-Flasche feinsten Champagner als Gewinn.

 

Nach dem Dessert kürten Präsident Günther J. Bachor und Event-Managerin Martina Schimmelpfennig die Sieger des Tages.

 

In der Nettoklasse C siegten Barbara Buttler-Egger und Markus Egger mit 40 Netto-Punkten.

Die Klasse B gewannen Annekatrin und Peter Pfaffenberger mit 39 Nettopunkten,  in der Klasse A konnten sich Martina und Michael Schimmelpfennig mit 41 Netto-Punkten über den Sieg freuen.

Auch ein Bruttopreis wurde ausgelobt, dieser ging an Xenia Pfeifer und Oliver Deutschmann, die sich im Stechen mit 25 Brutto-Punkten gegen Martina und Michael Schimmelpfennig durchsetzten.

Auch bei der Preisverleihung blieb man dem Motto „rot-weiß“ treu. Die Sieger freuten sich über Rotwein und Weißwein, rot-weiße Windlichter und über rot und weiß verpackte Süßigkeiten.

Den „Preis des Präsidenten“, der traditionsgemäß an das Team mit den meisten Netto-Punkten geht, konnten sich Christine Pfaffenberger und Victoria Steinhauer mit 43 Nettopunkten erkämpfen. Sie bekamen von Günther Bachor neben je einem Proshop-Gutschein auch den beeindruckenden Sieger-Pokal überreicht.

Krönender Abschluss des Abends war die alljährliche Tombola. Hier freuten sich viele strahlende Gewinner über hochwertige Sachpreise und Gutscheine.

Siegerfoto

Die Golf-Saison bewegt sich auf ein weiteres Highlight zu:

Am Samstag, den 29. Juli spielen wir im Rahmen unseres Sommerfestes um den „Preis des Präsidenten“.

Das diesjährige Sommerfest steht unter dem Motto „rot-weiß“ – von der Kleidung auf dem Platz über die Kleidung am Abend, von der Tisch-Dekoraktion bis hin zu den Preisen – an diesem Tage wollen wir den Attighof komplett in diesen Farben leuchten lassen.

Wer keine rote Kleidung hat oder kein Weiß mag, braucht nicht extra shoppen gehen – natürlich ist jede andere Farbe genauso willkommen und wird dem schönen Spiel und der guten Stimmung keinen Abbruch tun.

Wir haben an diesem Tag ein volles Programm, daher starten wir bereits um 11.00 Uhr per Kanone ab gelb/rot.

Wer bei der Jahreshauptversammlung im März anwesend war, wird sich erinnern: Die Jugend hat die Mannschaft herausgefordert und die Mannschaft hat die Challenge angenommen: Wir spielen um 16.30 Uhr das „schnellste Loch vom Attighof“ auf Bahn 18.

Zuschauen, Anfeuern und Daumendrücken vom Logenplatz an der Halfwayhütte aus (Safety first – auch und gerade bei unserem Sport!!) ist ausdrücklich gewünscht! Hierzu gibt es ein „Coming-Home-Beer“, zu dem alle herzlich eingeladen sind.

Das Abendessen ab ca. 17.30 Uhr wird noch lange nicht der Schlusspunkt dieser Veranstaltung sein – lasst Euch überraschen!

 

Liebe Attighofer,

gibt es etwas Schöneres für einen passionierten Golfer, als am Sonntagmorgen lange auszuschlafen, in Ruhe zu Hause zu frühstücken und dann gegen 11.00 Uhr oder später eine entspannte 18-Loch-Runde auf unserem schönen Attighof zu spielen, dabei die Natur zu bewundern, die Vögel zwitschern zu hören, dem Alltagsstress zu entfliehen ….

Early Bird Turnier

Am Sonntag, den 18. Juni 2017, war es wieder so weit. Gegen 5.00 Uhr früh im Morgengrauen erwachte der Attighof plötzlich zu Leben.

An der Rezeption tummelten sich mit kleinen Augen und sehr verschlafen 28 mutige Golfer, die gerne auf wohlverdienten Nachtschlaf verzichtet hatten, um ihrer unstillbaren Golf-Sucht zu frönen.

 

In Vierer-Flights ging es um punkt 5.30 Uhr auf die verschlafene Runde. Die ersten Drives wollten noch nicht so fliegen und so wurden an den ersten Bahnen nicht nur Birdies und PARs gespielt, wie man bei einem Scramble hätte vermuten können.

Nach und nach kam aber Leben in die verschlafenen Golfer und je mehr der Sonntagmorgen voranschritt, umso besser flogen die Bälle und das eine oder andere Birdie fiel dann wie von selbst.

Begleitet vom Schlag der nahen Kirchenuhr, genossen die mutigen Golfer eine grandiose Golf-Runde mit Brutto- und Netto-Ergebnissen, von denen man im vorgabewirksamen Einzel nur träumen kann.

 

Nach der Runde wartete bereits das vom Restaurant-Team um Tony Singh liebevoll vorbereitete Frühstücksbuffet bei herrlichem Sonnenschein auf der Terrasse.

Natürlich durfte auch der Sekt nicht fehlen, der die müden Golf-Geister erfrischen sollte.

 

Ingrid Kämmerer hatte wie jedes Jahr liebevolle Preise vorbereitet, die sie mit launigen Worten an die Sieger verteilte. Zunächst bekam der letztplatzierte Flight einen Trostpreis – eine „Driving-Range“ in Form eines Vogelhäuschens mit drei Golfbällen. Somit kann die nächste Runde nur besser ausfallen.

Die Sieger freuten sich ebenfalls über außergewöhnliche Preise – eine Vase, zunächst gefüllt mit selbstgemachtem Hochprozentigen nach einem alten Rezept aus Ingrids Familie – sobald dieser ausgetrunken ist, kann die Vase ihrem ursprünglichen Zweck zugeführt werden und Blumen aufnehmen.

 

Den ersten Platz erspielten sich Monika Linhart, John Dovey sowie Nicole und Martin Taube. Für sie gab es einen persönlichen Caddie, der sie – ebenfalls mit einem guten Tropfen gefüllt – in entspannten Stunden begleiten soll.

 

Natürlich hatte Ingrid noch ein weiteres Highlight parat: Sieben ganz besonders mutige Golf-Süchtige hatten nicht nur das Early-Bird, sondern auch am Tag zuvor das vorgabewirksame Turnier der Ellmau-Trophy mitgespielt – ihnen verlieh Ingrid Kämmerer das „Goldene Tee“ für ihre Hartnäckigkeit und sensationelle Golf-Begeisterung.

 

Alle Teilnehmer waren sich spätestens beim Frühstück einig: Das Early Bird Turnier ist eins der Highlights der Saison und nächstes Jahr sind alle wieder dabei.

Dann knacken wir hoffentlich die von Ingrid und Horst Kämmerer angepeilte Schallgrenze von 30 Teilnehmern!

Early Bird BildEarly Bird Bild1

 

Liebe Attighofer,

die unverhoffte Rückkehr des schon verabschiedet geglaubten Winters am Ostermontag verhinderte, dass wir an dieser Stelle einen ausführlichen Bericht und viele Fotos von einem spannenden sonnigen Ostervierer mit vielen Pars und Birdies veröffentlichen können.

Nachdem ziemlich schnell feststand, dass die Wetterverhältnisse es nicht zulassen würden, das Turnier zu starten, haben wir das Beste daraus gemacht….
Oster Vierer 2017Um 16.00 Uhr trafen sich fast alle gemeldeten Teilnehmer im Restaurant, um den Ostervierer einmal anders zu erleben:Oster Vierer

• Die sehr leckere heiße Halfway-Suppe war jetzt ein Teil des Abendbuffets.
• Die Gespräche beim Buffet drehten sich ausnahmsweise einmal nicht um jeden einzelnen Schlag an jeder einzelnen Bahn und wie der Partner / die Partnerin dann das Birdie/Par doch noch verhindert oder gerettet hat.
• Die Preise wurden unter viel Gelächter und Applaus in einem hochkomplizierten und ausgeklüngelten Verfahren verlost und manch ein Teilnehmer hatte den Eindruck, doch 18 Loch gespielt zu haben – vielleicht sogar vorgabewirksam?
• Natürlich durfte auch die Brutto-Rede nicht fehlen – gehalten von Jürgen Börst, der zusammen mit Lianjie Welker dem Wetter getrotzt und trotz Turnierabsage eine Runde Golf gespielt hatte, wie noch der eine oder andere tapfere Golfer auch.

Ostervierer AttighofFür alle, die die vielen bunten Osterhasen überall auf dem Platz nicht sehen konnten, anbei ein paar Beweisfotos – und bis bald auf unserem Attighof!

Martina 6

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.