Wettspielbedingungen

Allgemeine Wettspielbedingungen des Attighof Golf- & Country Club e.V.

Diese Rahmenausschreibung gilt für alle vorgabewirksamen und nicht vorgabewirksamen Wettspiele des Attighof Golf- & Country Club e.V., wenn in der Einzelausschreibung des Wettspiels auf diese Rahmenausschreibung Bezug genommen wird.

  • Gespielt wird nach den offiziellen Golfregeln des R & A bzw. des Deutschen Golfverbandes. Für vorgabewirksame Wettspiele ist das DGV-Vorgabensystem verbindlich. Zur Anwendung kommen die Platzregeln des Attighof Golf- & Country Club e.V. und die am Spieltag evtl. geltenden Sonderregelungen, die im Aushang oder der Ausschreibung bekannt gegeben werden. Die Verantwortung für Nachteile, die einem Spieler dadurch entstehen, dass er die Spielbestimmungen und die aktuellen Aushänge nicht kennt, trägt der Spieler selbst.
  • Anmeldungen zu Wettspielen sind entweder durch Eintragung in die Meldeliste, online über das Internet oder persönlich im Sekretariat bis zum Zeitpunkt des Meldeschlusses vorzunehmen. Ist die Anzahl an Turnierteilnehmern begrenzt, entscheidet die Reihenfolge des Eingangs. Es wird eine Warteliste geführt.
  • Wenn in einer Einzelausschreibung nicht anderslautend geregelt, werden Wünsche bezüglich der Zusammensetzung von Spielgruppen durch Teilnehmer nicht berücksichtigt. Die Startzeiten und Ergebnislisten werden im Internet veröffentlicht. Die Listen werden mit Namen, Vorgabe und Wettspielergebnis veröffentlicht. Bei SMS-Versand von Startzeiten wird dem Spieler der gesamte Flight mitgeteilt.
  • Die Meldegebühr muss vor dem Start entrichtet werden. Spieler, die nicht zum Wettspiel antreten sind von der Zahlung der Startgebühr nicht befreit.
  • Die Zählkarten sind eine halbe Stunde vor Beginn des Wettspiels am Empfang abholbereit.
  • Die Wettspielleitung kann ohne besondere Benachrichtigung von dem in der Ausschreibung genannten Startbeginn abweichen. Die Starzeiten werden rechtzeitig vor dem Wettspiel per Aushang, Internet und/oder SMS bekannt gemacht. Es liegt grundsätzlich in der Verantwortung eines jeden Teilnehmers, seine genaue Startzeit in Erfahrung zu bringen.
  • Die Scorekarten sind unmittelbar nach Beendigung der Runde im Sekretariat abzugeben. Die Karte gilt als abgegeben, wenn der Spieler oder Überbringer den Bereich an der Rezeption verlassen hat.
  • Bei gleichen Ergebnissen entscheiden (Netto unter Anrechnung der jeweiligen Vorgabe) eine Auswahl von Löchern nach dem Schwierigkeitsgrad (Vorgabenverteilungsschlüssel): Schwierigste/leichteste von 9,6,3,2,1 Löcher, sollte kein Ergebnis erzielt werden entscheidet das Los.
  • Sonderwertugen:
    1. Nearest to the pin: Es zählt der erste Schlag der/des Spielerin/Spielers auf dem Loch, an dem „Nearest to the pin“ ausgelobt ist. Der Ball muss auf dem Grün liegen. Ein „Hole in One“ ist „Nearest to the pin“.
    2. Longest Drive: Es zählt der erste Schlag der/des Spielerin/Spielers auf dem Loch, an dem „Longest Drive“ ausgelobt ist. Der Ball muss auf der kurz gemähten Rasenfläche (Fairway-Höhe oder kürzer) liegen.
  • Auf Wettspielpreise, die bei der Siegerehrung nicht entgegengenommen werden, besteht kein Anspruch. Diese werden an den nächstplatzieren weitergegeben. Es gilt Doppelpreisausschluss (Brutto vor Netto).
  • Cartnutzung: Spieler können zu jeder Zeit während der festgesetzten Runde ein Cart nutzen. Dieses muss im Vorfeld angekündigt und reserviert werden.
  • Während einer festgesetzten Runde ist die Verwendung von Entfernungsmessern erlaubt. Das Nutzen weiterer Funktionen auf dem Gerät stellt einen Verstoß gegen die Regeln dar.
  • Zu jedem Turnier und/oder Veranstaltung können von den Teilnehmern und Mitarbeitern der Attighof Golf GmbH Fotos gemacht werden. Die Teilnehmer erklären sich damit einverstanden, dass diese veröffentlicht werden können/dürfen. Die Veröffentlichung erfolgt auf der Webseite des Attighof Golfclubs attighof.de, sowie auf anderen Medien (Tageszeitungen, Facebook, etc.).
  • An Wettspieltagen ist der für das Wettspiel benutzte Abschlag für den allgemeinen Spielbetrieb zu den bekannten Abspielzeiten und jeweils eine halbe Stunde davor und danach gesperrt. Bitte beachten Sie auch Hinweise im Aushang.
  • Den Anweisungen des Starters ist unbedingt Folge zu leisten. Der Starter ist berechtigt, die Strafe für Verspätung am Start oder anderer Strafen zu verhängen. Weiterhin kann der Starter nach eigenem Ermessen bei Ausfall eines Teilnehmers die Flightzusammenstellung ändern.

Waldsolms, den 17.03.2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.